StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Große Halle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Slytherin

Charlie Thurgood

Slytherin

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mi Dez 07, 2011 10:26 pm

Als das allgemeine Essen erhob sich Charlie. Ein ziemlich chaotisches Gewusel entstand, alle waren mit anderen Sachen beschäftigt, wollten ihre Sachen auspacken oder nochmal irgendwo vorbeischauen, mit Freunden quasseln.
Was Charlie im Moment wollte, wusste sie noch nicht, als sie noch stehen blieb und die Leute vorbeigehen liess. Am liebsten hätte sie Anushka, ihre Konkurrenzschaft in den dunklen See geschmissen. Das wäre eine fabelhafte Idee. Wenn sie schlief, würde sie sie knebeln und einfach reinwerfen. Wahrscheinlich bräuchte sie noch einen riesigen Stein, sonst würde das dürre Gerippe noch oben schwimmen.
Sie schüttelte den Kopf. Gut, sie konnte es doch nicht verwehren, sie war verdammt nochmal eifersüchtig. Charlotte Lyssinda Mariola vertrug keine Konkurrenz und eigentlich war sie es nicht gewohnt. In ihrem Haus war sie wenigstens bis jetzt das ungeschlagene It-Girl gewesen- auch wenn sie vielleicht den Ruf eines schlampigen Miststücks hatte, aber alles besser als Normal zu sein. Den Ruf würde ihr die Russin bestimmt nicht weg nehmen, die war wahrscheinlich noch zu hohl um ein Misststück gewesen.
Seufzend überschränkte sie die Arme und folgte dem Fluss der Masse, aber so wirklich konzentriert war sie nur auf sich selbst und ihr Innenleben, das gerade toste.
Aber kommen wir mal zur Vernunft, denn ihr Nacken pochte immer noch und an ihren Schläfen nagte die Migräne, die nach ihrem Kater immernoch nicht besser geworden war.
Vernünftigerweise sollte sie wirklich in den Krankenflügel gehen und würde nicht gleich Jemand kommen und sie dazu auffordern, dies zu tun, würde sie es vielleicht wirklich tun. Sie war eben doch zu trotzig um das zu tun, was andere sagten.

[tbc. Eingangshalle]

_________________

Goose:
Tanze einmal im Gemeinschaftsraum total bescheuert durch die
Gegen und singe 'I will always love you', und stolpere dann Azrael in
die Arme.(von vicilein<3)

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Admin

Oleg Kozlov

Admin

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Dez 11, 2011 11:16 am

Zeitsprung

Kozlov hatte erst nach dem Festmahl die Große Halle erreicht, es jedoch geschafft, sich noch vor dem Aufrufen seines Namens an seinen Platz zu setzen. Sofort musste er wieder aufspringen. Und selbstredend klatschte er dabei. Diesmal allerdings, hallte nicht lediglich sein eigenes Klatschen (und das eines fremden Jungens) durch die Weiten der Halle, denn die ungeduldigen Schüler klatschten bereits sehr früh und der Russe durfte sich wieder setzen. Nicht ohne Dumbledore mit geschürzten Lippen zu zunicken. Jener alte Zauberer verströmte wahrlich Ehrfurcht. Auf eine merkwürdig gütige Weise, ganz anders als der Dunkle Lord. Bis jetzt kannte Kozlov Dumbledore nur aus der Zeitung, in der ihm diese Ausstrahlung verwehrt blieb. Ja, tatsächlich hatte der Kräuterkundelehrer ihn nur für einen alten, kauzigen ...Mann gehalten. Aber das konnte sich noch heraus stellen, immerhin war Kozlov kein Mann, der so etwas eine allzu große Bedeutung schenkte.
Während die rosane Dame vor sich hin palawerte, suchte der Russe die Halle nach der schönen Spanierin ab. Aber nichts. Sie hatte im Zug ja auch nicht allzu gut ausgesehen; vielleicht schlief sie ja.
Obwohl er nicht recht zuhörte, bahnte sich allein die Stimmlage Umbridges in seinen Geist. Sie nervte und dröhnte und die Rede zog sich damit unendlich lang. Als sie schließlich geendet hatte, warf er seine Hände euphorisch ineinander und klatschte. Einfach, weil es aufgehört hatte.
Er tat es seinen Kollegen gleich und blieb zunächst sitzen, beobachtete die laute Chaotik der Mengen. So viele Kinder. So viele laute Kinder..

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Dez 12, 2011 11:52 pm

Sky blickte auf all die vielen Gesichter, doch keines davon nahm er wirklich wahr.
Alle schien so weit weg zu sein, so unendlich weit weg.
Warum war er hier?
Seufzend trank Sky einen Schluck Kürbissaft, sein herz war noch immer verkrampft, seine Seele schrie so laut das es in seinen Ohren rauschte.
Überall sah er fröhliche Gesichter, nur er selbst war so voller Trauer.
So voller Angst.
Hatte Eric mit ihm gespielt?
Konnte es so sein?
Seufzend schloss er die hellen Augen, versuchte nicht hier vor all den vielen Leuten zusammen zu brechen, seine Knöchel wurden weiß, als er die Fäuste ballte.
Wie viel Leid konnte er noch ertragen?
Warum durfte er denn nie glücklich sein?
Was hatte Sky nur getan?
Gesprächsfetzten drangen an seine Ohren, doch nichts erregte seine Aufermksamkeit.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Jan 02, 2012 9:40 pm

S K Y E_P O T T E R && A S T O R I A_G R E E N G R A S S
GROßE HALLE
gryffindor vs. slytherin


E I N S T I E G S P O S T


All allgemeines, erleichterte Aufatmen ging durch die Reihen der verschiedenen Schulhäuser, als das rosafarbenen Knallbonbon namen Umbridge, endlich mit ihrer, scheinbar endlosen, Rede fertig war.
Astoria hatte schon nach den ersten zwei Sätzen vollkommen abgeschaltet, so wie die meisten Schüler hier im Raum und hatte sich lieber tuschelnd mit ihren Freundinnen unterhalten.
Wen interessierte schon, was diese Frau davorn von sich gab? Tori konnte sie sowieso nicht wirklich ernst nehmen, da ihre Eltern sich viel zu oft ein wenig auf ihre Kosten amüsiert hatten.
Scheinbar hielten nicht so viele im Ministerium ertwas von ihr und "rosafarbenes Knallbonbon" war noch ein Kompliment im gegensatz zu den Dingen, die ihre Eltern zu ihr gesagt hatten.
Aber irgendwas musste sie ja haben oder können, die erste Unter- (oder war es ober-?) sekretärin des Ministers. Nur scheinbar war es nichts sichtbares oder etwas, dass man an dem messen konnte was sie tat, denn das Geschwafel war, in Astorias Ohren, vollkommener Mist, was vielleicht auch daran lag, dass sie einfach nicht zugehört hatte.

Aber nun war es glücklicher Weise vorbei, das Essen war beendet und sie konnte in ihre Häuser gehen. Die junge Slytherin freute sich auf die großen Ohrensessel am Kamin des Gemeinschaftsraumen und auf ihr weiches Himmelbett. Ausserdem musste sie noch soviel planen. Ihr Kopf war schon wieder über und übervoll mit Ideen für anstehende Feste wie Halloween oder Weihnachten, schließlich war sie ja nicht umsonst die Leiterin des Schulfestkomitees.
Aber bevor sie ihre Ideen kndtun konnte musste sie diese noch niederschreiben, an ihren herum feilen, sie ausbessern und weiter aufziehen. All das konnte sie tun, wenn sie im Gemeischaftsraum war, denn an schlafen war jetzt sowieso noch nicht zu denken.

Die Schülerreihen in der großen Halle hatten sich langsam gelichtet, der Ansturm hatte nachgelassen und so konnte sich Astoria nun auch mit ihren Freundinnen auf den Weg machen, die Halle zu verlassen ohne Gefahr zu laufen, dass sie erquetscht wurden.
Kichernd und gackernd lief die kleine Mädchentraube auf die große Flügeltür zu und da keiner der Mädchen, besonders nicht Tori, darauf achtete wo sie hinliefen, war es auch nicht verwunderlich, dass Astoria mit einerm Mädchen aus Gryffindor zusammen stieß.
Eigentlich wäre es ja an der Slytherin gewesen sich zu entschuldigen, denn augenscheinlich war es ja ihre Schuld, dass sie mit der Gryffindor zusammen gesrannt war. Aber daran dachte Astoria nicht im geringsten, sie machte zwar keine Unterschiede was den Blutsstaus anging, aber auch sie hatte eine Abneigung gegen Gryffindors, zumindest ein wenig und ausserdem wäre sich ja nicht Astoria greengrass, die größte Zicke der 4. Stufe in Slytherin, wenn sie sie entschuldigt hätte.
Stattdessen, zischte sie das Mädchen an und drehte es so, als wäre sie daran Schuld gewesen.
"Kannst du denn nicht aufpassen wo du hinläufst? Oder hast du keine Augen im Kopf..."
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Di Jan 03, 2012 12:38 pm

Astoria Greengrass && Skye Potter
Gryffindor vs. Slytherin


Es war nicht zu fassen dieses Mädchen ging ihr einfach nicht aus dem Kopf abr auch so ziemlich auf die Nerven. Ginny Weasley kleine Schwester von Ronald Weasley und auch noch Freundin ihres Bruders. Nein sie mochte diesen Gedanken nicht, denn aus Freundschaft könnte ganz schnell Liebe werden und das wollte die kleine Potter auf gar keinen Fall. Sie mochte ihren Bruder einfach so sehr sodass sie nicht möchte das er sich in irgendeine dahergelaufene Tusse verliebt. Ausserdem hasste sie es eh schon immer neben Ron die zweite Geige zu spielen. Zwar hatte sie in den Sommerferien ihren Bruder für sich alleine aber dennoch möchte sie auch in der Schule von ihm beachtet werden.
Blöde Mistkuh, schimpfte Skye als diese sich durch die Massen drängelte Ich kann dich nun auch nicht mehr an sehen! Wutendbrannt stampfte sie durch den langen Flur und wolte eigentlich nach oben in den Gemeinschaftsraum gehen doch dafür war sie einfach zu aufgebracht und sauer sodass sie lieber nach draußen gehen wollte und sich ihren Frust von der Seele zu schreien. Doch kurzbevor das Mädchen nach draußen gehen konnte wurde diese auch schon unfreiwillig aufgehalten.
BUMM! machte es und Skye fiel unsanft auf den Boden rappelte sich aber schnell wieder auf und versuchte zu erkennen er sie so unsanft anrempelte. Es stockte ihr der Atem, es war Astoria Greengrass die Oberzicke aus ihrem Jahrgang. Erst brachte sie keinen Ton heraus doch als diese sie für den Stoß verantwortlich machte und sie grob an schrie, wurde auch Skye etwas giftig. "Sag mal spinnt du nun völlig wenn hier keiner Augen im Kopf hast dann bist es immernoch du!", schrie sie Tori selbstsicher ins Gesicht und richtete ihren Zauberstab auf sie "Ich warne dich eine falsche Bewegung und dein hübsches Gesicht war einmal!"
Nach oben Nach unten
Slytherin

Anushka Romanov

Slytherin

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Di Jan 03, 2012 3:30 pm

Er war wie eine verbotene Frucht, etwas von dem man nicht kosten durfte, es jedoch unbedingt wollte. War es bei den meisten Frauen so? Das was sie nicht haben konnten wollten sie mit allen Mitteln? Anushka bildete da keine Ausnahme, nur war es eben keine teuren Schuhe die sie begehrte, sondern ein Lehrer. Anu hätte nie gedacht das gerade sie in einer solchen Situation stecken würde, doch nun war es so und der Kitzel des Verbotenen machte fast süchtig. Allein die Vorstellung sie könnten erwischt werden versetze sie in Angst und gleichzeitig Erregung.
Oh wie sie es liebte wenn er sie berührte! Eine wohlige Gänsehaut breitete sich auf ihrem Körper aus, doch der Kontakt wurde viel zu schnell unterbrochen, als Jesper ihre Hand wieder losließ. Natürlich würde es auffällig werden wenn sie sich ständig berühren würden, er war schließlich ein Lehrer und sie eben nur seine Schülerin. "Sie werden wohl eingeteilt weden mit den Erstklässler d.h. am besten warten sie hier und stellen sie an den Rand bis man sie nach vorne Ruft." Seine Stimme war so verführerisch, sie hatte das Gefühl sich darin verlieren können. Hatte sie das selbe Gefühl bei Azrael gehabt? Ihren Ex-Verlobten den sie eigentlich um jeden Preis wiederhaben wollte? Nein, es war etwas anderes gewesen, es war ihre Pflicht gewesen ihn zu begehren und eine Ehre natürlich. Azrael der Sohn des dunklen Lords und gerade sie war ausgewählt gewesen ihn zuheiraten, ihm vielleicht Kinder zuschenken, doch die Beziehung war schneller beendet gewesen als Anu es sich vorgestellt hatte.
Jesper hatte sich schon halb abgewandt als er ihr: "Warte auf mich in der Eingangshalle", zuflüsterte und davonging. War es zuglauben? War sie wirklich ihrem Ziel schon so nahe? Sie würde ihn küssen, ohja und es würde wundervoll werden. Schon jetzt tanzten in ihrem Bauch Hauselfen. „Sehr gut.“, murmelte sie.

Anushka war dem Haus Slytherin zugeteilt worden, dem Haus zu dem auch Charlie und Azrael gehörten. Eindeutig war dies das Haus in das sie gehörte, voller Reinblüter und Leuten die ihrem Niveau entsprachen. Nachdem Anu das Essen beendet hatte erhob sich der Schulleiter, ein Mann mit einem unglaublich langen Bart und einer Halbmondbrille und hielt eine Rede, der Anushka nicht wirklich zuhörte, es gab eindeutig Dinge die ihre Aufmerksamkeit mehr in Anspruch nahmen. Das Treffen mit Jesper beispielsweise. Ebenso hielt eine Lehrerin, die wie ein rosa Bonbon aussah eine Rede. Mit hochgezogenen Augenbraun musterte Anushka diese Frau. Wie konnte man sich nur so kleiden? Rosa, war ja eigentlich eine schöne Farbe, nur so übertrieben…? Wirklich ein ganzes Outfit in knalle rosa? Diese Frau hatte eindeutig keinen Geschmack.
Anu war so in Gedanken versunken gewesen das sie kaum wahrgenommen hatte das die meisten Schüler die Große Halle schon verlassen hatten. Langsam erhob sie sich ebenfalls und lehnte sich in der Eingangshalle an die Wand neben der Tür. Sie war wie ein Flitzebogen gespannt.

Tbc. Eingangshalle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Sa Jan 14, 2012 8:17 pm

S K Y E_P O T T E R && A S T O R I A_G R E E N G R A S S
GROßE HALLE
gryffindor vs. slytherin

Tori hatte mit allem Gerechnet, wirklich mit allem,a ber nicht mit der Dummheit dieses Mädchens. Sie richtete gerade nicht wirklich ihren Zauberstab auf sie, oder?
Astpria lachte auf und sah die junge Gryffindor an "Was denn? Willst du mich hier vor allen anderen angreifen? Wie dumm bist du eigentlich?" Astoria blickte hinauf zum Lehrertisch wo sich noch einige Lehrer befanden und sah dann wieder zu Skye.
"Und wer hier keine AUgen im Kopf hat, diese Frage stellt sich nicht ... du standest mir im Weg, du bist Schuld, dass ich gegen die gelaufen bin und damit basta ... ich habe Zeugen" ein lieblches Lächeln lag auf Toris Lippen und sie stand sel bstbewusst vor der Gryffindor.

Skype Potter hatte nciht den Mum sie anzugreifen, das war doch alles nur heiße Luft, die das Mädchen da abließ´, nichts weiter. Darum machte sich die Slytherin darüber auch keine Gedanken, wie gesagt, soviel Mumm hatte selbst du Schwester von Harry Potter nicht. Erst recht nicht, da ihre Mutter Lehrerin hier war und sie somit ein richtig schlechtes Licht auf ihre Familie werfen würde.
Toris grinste diebisch, das war doch ein wundervoller start ins neue Schuljahr.
Auch wenn sie sonst eine wirklich friedliche und vorbildliche Schülerin war, so hieß das nicht, dass sie sich ihren Mitschülern gegenüber auch so benahm, denn eigentlich war sie ein durchtriebenes Biest welches sich zu gern am Leid der anderen satt sah. Schadenfreude war immerhin die schönste Freude und diese würde sie auf jedenfall verspüren, wenn Skye sie angreifen und dafür Ärger bekommen würde, auch war es ja nicht so, als könne sie sich nicht verteidigen, im Gegenteil, aber das würde Skye schon merken, wenn sie es wirklich darauf ankommen lassen würde.

Nach oben Nach unten

Nick Maryson

Bewerber

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Jan 15, 2012 12:41 pm

S.O.L.E.L.Y_N.I.C.K_M.A.R.Y.S.O.N

Das Festessen verlief zäh. Die Zeit floss dahin, wie halb geronnenes Blut und Nick stocherte lustlos in seinen Kartoffeln hin. Ab und an wechselte er ein freundliches Wort mit den Leuten aus seinem Haus, verteilte hie und da ein Nick-Lächeln, doch alles in allem fühlte er sich schlecht. Und ihm war übel. Und er fühlte sich schuldig.
Seufzend zerdrückte er mit der Gabel eine Kartoffel nach der Anderen zu Brei, ehe er irgendwann angeekelt von der Kartoffel-Fleisch-Soßen-Pampe abließ, seine Gabel neben den Teller sinken, schnappte sich seinen goldenen Becher, trank seinen Kürbissirup leer und hob dann den Kopf. Sein Blick glitt durch die Reihen, wie von selbst, ohne, dass er es aufhalten konnte. Und dann sah er ihn. Sein Blick war gesenkt, er aß etwas vor sich hin. Nichts ungewöhnliches. Sein Gesicht ließ es nicht zu, Emotionen zu erahnen, jedenfalls nicht jetzt. Dean.
Rasch senkte Nick wieder den Blick, um nicht die Gefahr einzugehen, dass Dean seine Neugierde bemerkte. Sofort nahm das Gefühl von Übelkeit wieder zu. Da dachte er, er hätte einen Freund gefunden, einen richtig guten und vor allem seinen ersten richtigen Freund und dann hatte er es versaut! Er war so dumm!
Nick raufte sich die Haare und fuhr sich über die Augen. Er war müde, erschöpft von der Zugfahrt, von dem ewigen Schweigen. Der ganze Tag war einfach furchtbar! Am liebsten hätte er sich einfach nur in sein Bett vergraben und wäre da die nächsten paar Tage geblieben. Doch Pustekuchen. Morgen fing die Schule an und Nick musste sich wieder fleißig an den Schulstoff halten, sonst würde er den Anschluss verpassen!
Die Halle leerte sich. Alles um ihn herum sprang auf, strömte aus der Halle. Nick blieb sitzen. Die Hände im Gesicht vergraben, die Augen geschlossen. Wenn er noch ein wenig länger hier sitzen blieb, würde er einschlafen. Wo war nur sein Kater, wenn man ihn brauchte?
Auch auf diese Frage gab sein Verstand eine bittere Antwort: Im Käfig oben im Schlafsaal.
Also egal, was er dachte, es gab nur einen Ausweg um sich Abzulenken: Er musste aufstehen und in den Schlafsaal tigern. Nick seufzte. Dann auf auf, sonst würde er noch hier unten versauern... aber vielleicht war das gerade gar nicht so schlimm...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Jan 15, 2012 8:52 pm

Die Zeit verging, Sky fühlte sich einfach nur unwohl, er fühlte sich verarscht und völlig bloß gestellt, denn nur so konnte es doch sein oder?
Seine erste große Liebe schien mit ihm gespielt zu haben, ungeduldig schob der junge Gryffindor seinen teller weg, leerte seinen Becher und blickte erneut durch die große Halle, um ihn herum waren so fröhliche Gesichter, doch er selbst fühlte sich völlig fehl am Platz, er wollte hier nur weg.
Zurück zu den Menschen die ihn wirklich liebten, aber wer war das schon?
Sein Vater wusste nicths von ihm, seine Mutter hatte ihn ständig belogen.
Konnte man da von Liebe sprechen?
Von echten Gefühlen?
Seufzend strich Sky sich über die dunklen Haare, schloss kurz die Augen, seine vollen Lippen waren vor Kummer verzogen, sein Herz schmerzte, seine Sehnsuchte nach Eric wurde trotz dieser Gefühle immer größer, doch es gab keine Hoffnung oder?
Würde er irgendwann auftauchen und eine gute Erklärung haben?
Oder war Sky ihm einfach nur egal?
Entschlossen stand der Gryffindor auf und verließ die große Halle mit langen Schritten, hier hielt ihn eh nichts mehr.

tbc. Gemeinschaftsraum Gryffindor
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Jan 15, 2012 10:43 pm

Astoria Greengrass && Skye Potter
Gryffindor vs. Slytherin


Ahhh das Mädchen machte mich verrückt, dachte Skye während diese immernoch ihren Zauberstab auf Tori gerichtet hatte ihr aber zu hörte wie sie einen Spruch nachdem anderen los warf Nein falsch ALLE gehen mir auf die Nerven. Die kleine Potter war schon fast den Tränen nahe doch um sich nichts anmerken zu lassen und um Astoria nicht noch eine Chance zu geben ihr etwas an den Kopf zu werfen, unterdrückte sie diese einfach.
"Du denkst ich bringe das nicht!", sagte sie der Slytherin giftig ins Gesicht und sprach einen Spruch aus "Furunculus!" Kurznachdem sie dies sagte erschienen viele Frunkeln auf Tori´s Gesicht und sie steckte ihren Zauberstab wieder weg. "Oh was ist denn mit deinem Gesicht passiert!", sagte Skye etwas sarkastisch und zog die Unterlippe über die andere um ziemlich unschuldig aus zu sehen.
Nun fragte sich das kleine Mädchen was Astoria wohl machte denn wer wurde so einen Angriff schon auf sich sitzen lassen. Deshalb blieb sie nicht unvorsichtig und beobachtete ihre Gegnerin ganz genau, hatte aber aus ihrem Augenwinkel den Lehrertisch im Wisier um nicht erwischt zu werden.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Jan 16, 2012 6:16 pm

William stand immer noch ihm Raums und sah sich um die kleinen Kinder nervten ihn,doch blieb er Ruhig und sah Pansy zu wie sie nun mit denn kleinen redete.Er drehte sich um und sah richtung Eingangs Tür der großen Halle.Langsam sollte er sich bereilen zu Calliope,tatsächlich liebte er sie mehr als alles andere auf der Welt.Doch leider hing bei ihnen Grade der Segen schief,denn immer wenn sie sich sahen gab es Streit.William wollte das nicht mehr doch alles was er für die rettung ihrer Beziehung tat lehnte sie eiskalt ab so hatte er das Gefühl.langsam drängelte er sich unauffällig an die Schüler vorbei zur Tür und ging hinaus Richtung Kellergewölbe.

TBc:Gemeinschafst Raum von Slytherin
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Jan 16, 2012 7:24 pm

Harmony hatte Skye verwirrt angestarrt, doch dieser schien mit eigenen Problemen beschäftigt zu sein und verließ dementsprechend schnell die große Halle. Das hieß dann wohl, dass Harmony später die Erstklässler zu den Gemeinschaftsräumen bringen musste und somit die ganze Zeit über in der großen Halle sitzen bleiben musste. Sie starrte zum Lehrerpult, hörte aber nur halbherzig zu und sah den Schülern hinterher, die nach und nach die Halle verließen. Langsam wurde sie ungeduldig, da sie keine Ahnung hatte wann sie die Erstklässler zu den Schlafsällen begleiten sollte. Das lag größten Teils daran, dass sie bei der Rede nie zuhörte und nur die Hälfte mitbekam, weswegen sie ratlos zu den anderen Gryffindors sah. Kurz sah sie noch zum Slytherintisch rüber und sah, wie ihr Cousin aufstand und mit seienr Freundin die Halle verließ. Sie seufzte und sah wieder zum Lehrertisch. Die Gedankengänge ihres Cousins und vieler anderer Slytherinschüler konnte sie überhauopt nicht verstehen, denn was sollte schon so toll daran sein, reinblütg zu sein? Sie selbst war auch muggelstämmig, aber was genau er wirklich über sie dachte, wusste sie nicht. Es war ihr aber auch egal, denn was wirklich für sie zählte waren ihre Freunde. Langsam wurde ihr jedoch so langweilig, dass sie anfing mit ihren Haaren zu spielen und ungeduldig mit ihrem rechten Fuß auf dem Boden zu trippeln.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Jan 30, 2012 5:42 pm

[Cf: Kutsche 3/Zeitsprung]

Ron Weasley & Harry Potter & Hermine Granger & Ginny Weasley
(Gryffindor-Tisch)

WELCOME BACK TO HOGWARTS! WELCOME BACK AT HOME!

EINSTIESPOST!


Ron wartete noch etwas und schließlich kam seine Schwester endlich bei ihm an. Diese fragte ihn, ob die anderen noch gar nicht hier waren und er schüttelte kurz den Kopf. "Nein, sie sind noch nicht hier.", antwortete er nur auf ihre Frage und sah sich weiter nach seinen Freunden um. Es vergingen vielleicht 5 Minuten und Hermine tauchte ebenfalls bei ihnen auf. Wo bleibt denn Harry? Der müsste doch schon längst hier sein. Hoffentlich hat er sich nicht wieder in irgendeine Sache verwickelt. Ich glaube, wir können das alle am Schuljahresanfang nicht gebrauchen..., dachte er und blickte weiter umher. "Keine Ahnung, wo Harry sich schon wieder rumtreibt. Ich hoffe, er taucht gleich auf. Ich will hoch ins warme Schloss, Dumbledores Rede hinter mich bringen und dann etwas essen! Und eine Kutsche haben wir hier ja schon.", erwiderte der Gryffindor nur auf Hermines Fragen. Ron sah hier und da ein paar bekannte Gesichter. Zum Beispiel das von Luna oder Neville. Den beiden winkte er kurz, aber er war sich gar nicht so sicher, ob sie ihn überhaupt gesehen hatten. "Hermine? Harry ist doch mit dir ausgestiegen, oder? Wieso braucht er denn so lange? Außerdem sind hier viele schon in die Kutsche eingestiegen. Er muss sich also nicht mehr an den ganzen Schülermengen vorbeizwängen." Der Weasley blickte seine beste Freundin fragend an, doch dann erkannte er von weitem Harry und winkte ihn zu ihnen rüber. "So, ich denke, wir können jetzt hoch zum Schloss fahren." Mit diesen Worten stieg er in die Kutsche ein und wartete darauf, dass die anderen sich zu ihm gesellten.
Die Kutsche mit den unsichtbaren Pferd, die Ron zum Glück nicht sehen konnte, fuhr los. Es war eine stille Fahrt und immer, wenn Ron aus einem Fenster blickte, sah er das Schloss immer näher kommen. Wie jedes Jahr freute er sich auf Hogwarts, auch wenn ihm bewusst war, dass diess Jahr alles anders werden würde. Kurz seufzte er und schon hielt die Kutsche auch an. Irgendwie kurze Fahrt. War die nicht mal länger gewesen?, fragte sich der Gryffindor, schüttelte jeoch dann den Kopf, da er nicht weiter darüber nachdenken wollte und das jetzt wirklich nicht wichtig war. Ron stieg aus und lief dann mit den anderen hoch zum Schloss, wo sie am Schlossportal vorbei liefen in die Eingangshalle hinein und dann die Große Halle betraten. Es war wie jedes Jahr ein wundervoller Anblick und wie jedes Jahr staunte der Schüler. Zwar war alles wie immer, die Decke, die Kerzen, die in der Luft hingen, die vier großen Tische, der Lehrertisch, aber trotzdem war etwas anders. Was es genau war, wusste er nicht, aber das würde der neugierige Gryffindor schon herausfinden.
"Endlich wieder in Hogwarts.", hatte der Weasley gemurmelt und etwas gelächelt. Er drehte sich kurz um und sah zu seinen Freunden. "Kommt. Setzen wir uns an den Gryffindor-Tisch." Ron lief in Richtung Haustisch und setzte sich dann. Es waren noch nicht viele Schüler da und die Halle war noch etwas leer, aber er war sich sicher, dass sich die Große Halle bald füllen würde, mit den Schülern, die noch kommen würden. Dann blickte er hinauf zum Lehrertisch, wo jeder Lehrer saß. Währenddessen, sagte er noch etwas zu seinen Freunden. ''Ich hab echt verdammt viel Hunger." Passend dazu gab Rons Magen ein lautes Knurren von sich und er grinste etwas. "Hoffentlich dürfen wir bald was essen. Sehr euch nur die leckeren Sachen an!" Der Gryffindor grinste noch mal und sah sich dann wieder in der Großen Halle um, die sich immer mehr mit Schülern füllte.

(Ron wartet mit Hermine & Ginny auf Harry # fährt mit ihnen hoch zum Schloss # kommt in die Große Halle & setzt sich an den Gryffindor-Tisch # sieht sich in der Großen Halle um)


[ich hoffe es ist okay, dass ich mit harry, hermine und ginny gepostet habe ... falls nicht, dann editiere ich es nochmal ^^]
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Sa Feb 25, 2012 10:02 pm

Wir dürften jetzt gehen. ENDLICH! Dachte ich mir ich kann dann endlich weg von hier und habe dann meine ruhe aber vorher muss ich die erstklässler in den Gemeinschaftsraum bringen. Ich wusste das Willi das auch gern gemacht hätte aber ich mache das. Ich sah ihn kurz an und dann stand ich auf und sagte zu allen erstklässler: "So alle erstklässler zugehört wie gehen jetzt alle zusammen in den Gemeinschaftsraum und ich zeige euch dann noch eure Schlafsääle." und sah dur die runde. "Wenn ihr mir dann bitte folgt."sagte ich etwas ernst, weil ich endlich ins Bett will. Ich hatte es auch eilig.

[tpc: Gemeinschaftsraum der Slytherins]
Nach oben Nach unten
Admin

Oleg Kozlov

Admin

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Feb 26, 2012 9:39 pm

Als sich die Mengen ein wenig gelichtet hatten, schluderte der Russe in Richtung Türen. Er hatte keine Ahnung, welchen Weg er nehmen musste, aber raus aus der Halle schien ihm schon mal als einen guten Plan. Wie er so die ganzen kleinen Wesen beäugte, die lauten hibbeligen kleinen Wesen, entdeckte er eine Szene, die ihm merkwürdig vorkam. Ein Wesen steckte gerade den Zauberstab weg und dem anderen wuchsen lauter Furunkeln im Gesicht.
Kozlov war gerade erst eingesetzt worden. Aber so eine Situation konnte ja nicht gang und gäbe sein. Und so stellte er sich hinter die Rot- oder Braunhaarige und räusperte sich.
"Öhm...", fing er an und es kam ihm plötzlich etwas eigenartig vor kein Russisch zu sprechen. Vielleicht lag es an der ungewohnten Situation?
"Ich glaube nicht, dass das erlaubt ist." Seine Augen weiteten sich tadelnd und auch sein Mund öffnete sich, als äffte er ein 'ups' nach. Diese merkwürdigen Kinder.
"Du kriegst Strafe", er deutete auf Skye.
"Und du kommst mit." Unsanft packte er das andere Mädchen am Arm und zog es mit sich, etwas unsicher, was er mit ihr tun sollte, und ob er das richtig machte und überhaupt. Er wusste, wo der Krankenflügel war, aber nicht wie er hinkam. Also irrte er einfach drauf los, das Mädchen mit sich ziehend und auf gut Glück seiner sowjetischen Nase nach. Das war doch tatsächlich seine erste Amtshandlung als Lehrer.

tbc: Krankenflügel?

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Mai 28, 2012 8:29 pm

Einstiegspost


Es hatte einige Zeit gedauert bis Lysander den Weg in die Große Halle gewagt hatte. Die meiste Zeit hatte er dazu genutzt im Slytherin Gemeinschaftsraum aus dem Fenster zu starren. Zumindest hatte er sich nun zusammengerissen und einen Fuß vor den anderen gesetzt. Mit einem selbstbewussten, aber durchaus zurückhaltendem Schritte betrat er die Große Halle. Einen kurzen Moment hielt er inne und ließ seine Augen über die Massen schweifen. 7 Jahre.. Wie die Zeit vergeht.. Wieder einmal hatte er die Verteilung der Neuankömmlinge verpasst, jedoch interessierte es ihn auch nicht, welche kleinen Kinder sich nun an dem Tisch von Slytherin aufhielten. Sie sollten ihm nur seine Ruhe geben, dann würde er mit ihnen nie etwas zu tun haben. Was würde dies denn auch schon für ein Bild geben? Lysander und Erstklässler. Erst nun begannen seine Füße ihn in Richtung des Slytherintisches zu bewegen. Was auch immer Lysander nun hier wollte, er konnte sich es vorerst selbst nicht erklären. Vielleicht wollte er auch nur zeigen, dass er auch noch lebt. Der Lockenkopf setzte sich nach kurzem Zögern etwas abseits an den Tisch. Wieder wanderte sein Blick durch die Schülermassen. Vielleicht waren ja doch ein paar interessante Schüler dabei. Schauen kostete ja nicht. Mit aufmerksamem Blick sah er zu den anderen Tischen. Natürlich hatte er mitbekommen, dass Professor Dumbledor immer noch mit seiner Rede beschäftigt war. Jedoch war es klar, dass die meisten nun keinen Nerv mehr für den alten Mann hatten. Zumindest ging es Lysander so. Was interessierte ihn es schon, was in geraumer Zeit mit der Schule passiert? Welche neue Lehrer es hier geben sollte? Lysander hätte nicht einmal mehr hier sein müssen, hätte sein Vater es nicht verlangt. Mit einem abwesenden Blick wand er sich wieder seiner vorherigen Beschäftigung zu. Die Masse zu begutachten. Was gab es den sonst, was er hätte tun sollen?
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Fr Jun 01, 2012 6:23 pm

Zeitsprung

Nach der Rede hatten die anderen Vertrauensschüler udn Harmony die Erstklässler in die Gemeinschaftsräume geführt und als die Erstklässler dann in ihre Schlafsäälen verwanden, hatte sie sich schnell mit ihrem Skateboard aus dem Staub gemacht. In ihrer Freizeit war sie damit auf dem Gelände ein wenig umher gefahren, bis sie am Abend wieder zurück in die Halle kerhte um zu Abend zu essen. Die Halle war viel leerer als zu der Rede, da diesmal nicht alle verpflichtend hier waren. Harmony hatte eigentlich keine Lust sich lange in der Halle aufzuhalten, doch der Hunger hatte sie hergeführt. Sie setzte sich an den Gryffindortisch zu ein paar ihrer Freunde und fing sofort an sich Essen auf den Teller zu tun. Falls sie dann noch immer nicht satt sein würde, konnte sie sich in der Nacht ja in die Küche schleichen. Dabei durfte sie sich dann allerdings nicht erwischen lassen und so tat sie sich alles auf den Teller, was satt machen konnte und gleichzeitig vegetarisch war. Ihr Skateboard hatte sie absichtlich im Schlafsaal gelassen. Sie sah sich noch einmal um und ihr fiel auf, dass wirklich ziemlich wenige Schüler in der Halle waren, was wahrscheinlich auch daran lag, dass es schon etwas spät am Abend war. Das Abendessen ist bestimmt gleich vorbei, dachte sie sich und stopfte sich daher noch schnell ein paar Kleinigkeiten in ihre Hosentaschen. Da würde schon Niemand etwas gegen sagen, denn immerhin konnte man ja nicht zulassen, dass die Schüler verhungern würden. Harmony stand auf und sah sich noch einmal um. Sie fragte sich, wo ihre besten Freunde waren.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Fr Jun 01, 2012 8:35 pm

Einige Zeit saß Lysander nun hier am Slytherin Tisch und hatte seine Augen über die Schüler wandern lassen. Immer Niveauloser wurde doch die Schule! Nicht einmal mehr die Hälfte der Schüler entsprang einer Reinblütigenlinie. Früh hatte man dem Jungen beigebracht, sich nur mit seines gleichen abzugeben. Alles andere wäre sichtlich unter seiner Würde. Jedoch erwies sich dies als schwieriger als gedacht, immerhin hatte Lysander auch Leute gefunden, die er leiden konnte und keine Reinblüter waren. Noch nie hatte er verstanden, wieso man darauf so viel Wert legte. Allerdings war es nicht richtig Dinge zu hinterfragen, die man zu ihm sprach. Zumindest diese Dinge, die sein Vater damals fast schon in ihn hinein geprügelt hatte. Wie oft hatte er seine Geschwister beneidet. Eine solche Erziehung hätte er nur zu gerne sein eigenen genannt. Allerdings war es so nicht und es war dämlich sich etwas zu wünschen, dass man sowieso nicht ändern konnte. Die Halle hatte sich mit der Zeit immer mehr geleert. Viele kamen her zum Essen. Lysander aber saß einfach nur herum. Er hatte keinen Hunger, warum auch immer. Es wurde ruhiger in der Halle und endlich entspannte sich der Thurgood- Junge ein wenig. Er war endlich wieder in diesem Schloss, weit weg von seinem Vater und seinen Todesserfreunden. Lysander aber wusste, dass er selbst hier nicht sicher war vor ihrem Einfluss. Er musste auf der Hut sein und das war er. So schwer es ihm auch viel. Einen kurzen Moment biss er sich auf die Unterlippe und seine braunen Augen blickten zu den Fenstern. Es war bereits ziemlich dunkel und von draußen war kaum mehr als schwärze zu erkennen. Er wusste nicht, wie lange er nun schon hier saß und einfach nur im Gedanken versunken war. Er tat seine Sorgen mit einem kurzen Kopfschütteln ab. Mit einer Hand packte er das Buch wieder in seine Tasche. Aus dem Augenwinkel sah er ein Mädchen mit roten Haaren. Es kam nicht oft vor, dass er etwas Ungewöhnliches sah, jedoch verstand er nicht, wie man seine Haare in einem so auffälligen Ton färben konnte. Das war wohl etwas, dass er niemals verstehen würde. Seine Reh gleichen Augen waren auf das Gryffindormädchen gerichtet, dass sich nun zu ihren Freundinnen setzte. Sie war eine andere Art von Mädchen, die Lysander bisher kennengelernt hatte. Es war nicht gerade so, dass er sich oft mit Mädchen abgab. Eigentlich war es mehre eine Seltenheit gewesen. Erst jetzt erwischte er sich, wie er sie fast schon anstarrte. Der Lockenkopf zwang sich wegzusehen. Nachher bildete sie sich noch ein, dass er sich für sie interessieren würde. Vielleicht würde sie damit nicht einmal so falsch liegen. Er biss die Zähne zusammen und atmete einen kurzen Moment tief durch. Klar, diese Mädchen hatte irgendwas an sich, dass Lysander interessant fand, jedoch hatte die Luft hier drin sein Gehirn etwas vernebelt. Wie konnte er bloß wagen an einem Gryffindormädchen etwas Interessantes zu finden? Das würde seinem Vater überhaupt nicht gefallen. Das durfte er einfach nicht zu lassen. Nur noch einmal ließ er seine Augen über sie schweifen und betrachtete, wie sie sich was zum Essen in die Taschen steckte. Er konnte sich nicht zurück halte und lachte leise. Jedoch riss er sich schnell wieder zusammen. Er war zu auffällig und das war schlecht. Sehr schlecht!
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Sa Jun 02, 2012 7:12 pm

Harmony wollte gerade aufstehen um in ihren Schlafsaal zurückzukehren, als eine ihrer Freundinnen sie am Ärmel zupfte. Sie machte Harmony darauf aufmerksam, dass einer der Slytherins zu ihnen hinüber sah. Harmony wollte sich reflexartig zu ihm umdrehen, als ihre Freundinnen sie mit großen Augen anstarrten udn die Köpfe schüttelten. Harmony zuckte mit den Schultern und sah sie fragend an. 'Sieh nicht hin, aber ich glaube er starrt dich an.', sagte eine der Mädchen. Harmony schüttelte nur den Kopf und sah zum Slytherintisch rüber. Kannte sie diesen jungen Mann nicht? Sie war sich nicht sicher, aber war der Meinung, das er einer der Thurgoods war. Durch ihren reinblutfanatischen Cousin hatte sie schon viel von anderen Slytherins aus Todesserfamilien gehört und die Meisten von ihnen waren genauso davon überzeugt, dass muggelstämmige nicht zaubern dürfen, wie ihre Eltern.
Sie zog eine Augenbraue hoch. Er starrte sie doch tatsächlich an. Sofort drehte sie sich zu ihren Freunden um und sah sie fragend an. "Sagt mal, hab ich vielleicht irgendwas im Gesicht?", fragte sie diese und fuhr sich daher mit ihren Fingern durch das Gesicht. "Oder stehn meien Haare wieder ab?", fragte sie ihre Freunde nun lachend, weil sie nicht wie die meisten Mädchen ständig in den Spiegel sah und ihre Haare daher öfter mal nicht gestylt waren.
Sie drehte sich noch einmal zum Slytherintisch um und legte den Kopf leicht schief. Sie musterte ihn und stellte fest, dass er nicht schlecht aussah. Doch sie war sich sicher, dass seien Eltern Todesser waren und würde ihn daher auch nicht sonderlich mögen. Doch ihre Neugier brachte sie dazu aufzustehen und auf ihn zuzugehen. Grinsend stellte sie sich vor ihn und holte etwas aus ihrer Tasche. Sie wollte es ihm gerade ins Gesicht schmieren und einen kleinen Spruch reißen, da sah sie ihn an und steckte den Butterkuchen schnell wieder weg. Völlig überrascht über ihre eigene Reaktion, fing sie laut an zu lachen und sah den Slytherin an. "Sorry, aber du hast so auf das Essen gestarrt, da wollte ich dir einen Butterkuchen rüberbringen.", sagte sie entschuldigend, denn immerhin hatte er ihn fast von ihr ins Gesicht geklatscht bekommen.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Sa Jun 02, 2012 9:49 pm

Fast schon hätte er sich selbst einen Arschtritt verpassen können. Wie konnte er so dumm sein und sie anstarren. Ihre Freundinnen hatten dies natürlich sofort bemerkt, genauso wie das rothaarige Gryffindormädchen. Hier und da hätte Lysander sie durch aus schon einmal sehen können, allerdings hatte er sie nie wirklich wahrgenommen. Ihn selbst hatte es bisher nie interessiert. Die anderen Häuser waren für ihn immer minderwertig. Alle anderen Zauberer, die nicht der Reinblutlinie entsprachen oder hohes Ansehen hatte sollte er meiden. Lysander versuchte sich wirklich daran zu halten. Zu klappen schien es aber jedoch trotzdem nie! Vielleicht würde sie es gar nicht so wahrnehmen.. Ich bin doch ein Idiot! Seine Gedanken kreisten nur noch über den Unfall, den Fehler, den er sich erlaubt hatte. Der Junge versuchte sich selbst Milde zustimme, jedoch dachte er auch an seinen Vater und wie wütend er wäre, wenn er davon etwas spitzkriegen würde. Ja er würde es einem Vater zutrauen spitzel an die Schule gesetzt zu haben. So war er nun einmal. Das Oberhaupt der Thurgood-Familie. Lysander suchte nach Dingen, auf die er sich konzentrieren konnte, um seine Gedanken anderweitig zu beschäftigen. Es war ein versehen, dass jedem anderen genauso gut passieren konnte. Langsam entspannte er sich wieder. Unbewusst, wie er festgestellt hatte, hatte er sich angespannt und sich verkrampft. Dies kam bei ihm oft vor. Vor allem wenn er Fehler machte. Fehler, wie sein Vater es sagte, waren ein törichter und später vielleicht sogar ein tödlicher Verrat. Ein Verrat an allem für das sein Vater er und stand. Für die dunkle Seite. Mit einem Schlucken und einem sanften Kopfschütteln sah er dann auf seine Tasche hinab. Er hatte vergessen, dass er noch einmal die wichtigsten Formeln für sein Wahlfach Arithmantik durchgehen wollte. Sein Buch hatte er im Schlafsaal liegen lassen. Wie immer.. Fast schön hätte er seinen Vater fluchen hören können: Wenn dein Kopf nicht angewachsen wäre, dann würdest du diesen bestimmt auch vergessen! Wie aus dem nichts biss er die Zähne zusammen und presste seine Lippen fest aneinander. Schwungvoll drehte er sich herum, bevor er dann in das verdutze Gesicht eines Mädchens schaute. Lysanders braune Augen strichen über ihr Gesicht und schnell –und natürlich ärgerlicher weise- stellte er fest, wer sie war. Das rothaarige Mädchen. Aus dem Augenwinkel konnte er noch wahrnehmen, wie eines ihrer Errungenschaften vom Abendessen wieder in ihrer Tasche verschwand. Ein skeptischer und etwas warnender Ausdruck legte sich auf sein Gesicht und sein Körper. Was sollte sie hier? Am Slytherintisch hatte sie nichts verloren! Sie war eine Gryffindor und dort sollte sie auch bleiben! Er legte seinen Kopf etwas nach hinten und lauschte ihrem Lachen. Dieses ungezwungene und fröhliche Lachen, das von ihren Lippen kam, blies den wütenden Ausdruck aus seinem Gesicht und es folgte ein etwas entspannter Ausdruck. Die Worte, die sie dann sprach, ließen ihn einen kurzen Moment nachdenken. Ein leichtes Lächeln umspielten die Lippen des Jungen und sein Kopf hatte eine kleine Schieflage eingenommen. Nun verstand er, was das Mädchen vorgehabt hatte. Er nickte kurz ironisch. „Sollte ich mich bedanken, dass du es dir anders überlegt hast?“ Seine Stimme klang fest und kam ohne Zweifel, immerhin hatte er seine Antwort einige Momente überdacht. „Egal wie nett du es gemeint hast. Das ist der Slytherintisch, du hast hier nichts zu suchen!“ selbst ein Gryffindormädchen, wie du! Fügte er nur gedanklich hinzu. Es dauerte keinen 3 Sekunden, bis seine Füße einen festen Halt gefunden hatten und er auf diesen Stand. Lysander musste seinen Kopf nach unten neigen, um das Mädchen vor ihm anzusehen. Sie war kleiner als er, viel kleiner! Aber was machte das Für ein Unterschied? Sie war eine Gryffindor und somit ein klares Tabu für den Thurgood-Jungen.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Jun 03, 2012 6:44 pm

Die Gryffindor-Schülerin biss sich auf die Unterlippe und zuckte mit den Schultern als sie dem Slytherin in die Augen sah. Er sah doch leicht verwundert aus, aber das war ja auch kein Wunder. Harmony stand direkt vor ihm am Slytherintisch und das als Gryffindor. Dadurch würde sie sich bestimmt Feinde machen, doch sie liebte das Risiko und scherte sich nicht um Regeln. Zwar wusste sie, dass die meisten Slytherins zu der dunklen Seite gehören und hatte daher mehr als genug Hass auf sich gezogen, doch sie hatte ja leider einen entfernt verwandten Cousin in Slytherin und Familie war für sie sehr wichtig. Auch wenn sie sich nicht besonders gut mit Will verstand, würden sie im Notfall zusammenhalten, trotz komplett gegensätzlicher Ansichten. Völlig in Gedanken versunken hatte sie völlig vergessen wieso sie eigentlich vor dem Thurgood stand. Sie hatte bemerkt, dass er sie warnend ansah, doch dieser Blick verwand und als er doch leicht lächelte, legte Harmony ihren Kopf leic ht schief und sah ihn mit ihrem strahlenden Lächeln an. "Ach Quatsch. Es reicht, wenn du meine Entschuldigung annimmst. Sonst überlege ich es mir vielleicht anders.", anwortete sie spontan und schelmisch grinsend. Als er jedoch meinte, dass sie am Slytherintisch nichts zu suchen hatte, zuckte sie nur erneut mit den Schultern. "Mir ist es egal was andere von mir denken.", sagte sie daraufhin udn sah sich in der Halle um. "Außerdem sind im Moment sowieso kaum Schüler hier also brauch ich mir keien Sorgen zu machen,", fügte sie augenzwinkernd hinzu. Ihr war es wirklich egal was andere von ihr dachten, doch manchmal war das auch ein Fehler, denn Harmony konnte ziemlich frech und vorlaut werden. Aber sie fing an sich selber zu fragen, was sie überhaupt am Slytherintisch machte, denn nichtmal ihr Cousin war da. So hatte sie zumindestens keine blöde Ausrede und drehte sich daher zum Gehen um. Kurz sah sie jedoch wieder zum Slytherin, lächelte ihm zu und zuckte mit den Schultern. "Der Hunger siegt!", sagte sie nur.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   So Jun 03, 2012 11:52 pm

Es war verrückt. Lysander wusste nicht, ob er sie ansehen sollte oder an ihr vorbei sehen sollte. Ob er aufstehen sollte und gehen sollte oder hier verweilen sollte. Eigentlich war ihm das alles egal. Obwohl das falsch war. Verdammt, es durfte ihm einfach nicht egal sein! Allerdings hatte das Mädchen etwas an sich, sie war einfach einzigartig. Wie dämlich.. nein so darf ich erst gar nicht denken! Ermahnte sich der Junge im Gedanken selbst. Ich habe meine Pflichten zu erfüllen, da passte ein Mädchen und schon gar nicht erst eine Gryffindor in seine Welt. Er musste die Zähne zusammenbeißen und sich wie immer von seiner kalten Seite zeigen. Hatte er den eine andere Wahl? Wohl kaum.Lysander hatte sich wieder im Griff.. nun zumindest bis.. ja bis sie ihre nächsten Worte sprach und ihm aus seinem Konzept warfen. Warum legte sie so viel Wert darauf, dass er ihr verziehen sollte? Sie war eine Gryffindor und er ein Slytherin, da war so etwas doch gerade erst der Anfang um eine Auseinandersetzung zu beginnen. Er legte seinen Kopf noch ein Stücken schräger und zög nachdenklich seine Augenbraun zusammen. Sein Blick blieb dieses Mal auf sie gerichtet. „Na dann werde ich es dir das eine Mal noch durchgehen lassen..“ Nun erwischte er sich selbst beim Lächeln. Sie faszinierte ihn auf eine Art und Weise. Sie konnte einfach sie selbst sein. Wie viel Lysander doch dafür gegeben hätte so frei zu sein, wie sie es war. Auf seine nächsten Worte gab sie sich genauso gelassen wie zuvor. Er schüttelte kurz amüsiert den Kopf. Wusste sie eigentlich, was sie tat? Vermutlich wusste sie das nicht. Klar er gab diese Vorurteile gegen über den Slytherins. Also ob die Hälfte aller Slytherins zu der dunklen Seite gehören würde. Immer wenn Lysander eines dieser Gerüche hörte, musste er grinsen. Wie dämlich dachten die alle denn wirklich, dass die dunkle Seite jeden nimmt? Nein vermutlich nicht einmal ein Viertel aller Slytherins gehörter der dunklen Seite an. Klar, die meisten würden darüber reden und um cool zu sein, gaben sie sich dafür aus. Jedoch sah die Wahrheit ganz anders aus! „ Es gibt also nichts, weswegen du dir Sorgen machen musst?“ Er schmunzelte und stand nun vor ihr. „Vielleicht solltest du Angst vor mir haben, Gryffindor?“ Das Schmunzeln war noch immer nicht von seinem Gesicht verschwunden.Erst als sie sich zum Gehen wand, fiel dem Thurgood-Jungen auf, dass er nicht einmal ihren Namen wusste. Es sollte ihn überhaupt nicht interessieren, doch das tat es und das konnte er nicht leugnen. Vielleicht sollte ich mal Charlie nach ihr fragen.. spuckte es in dem Kopfe des Jungen, bevor er ihn dann schnell wieder verdrängte. Er lächelte über ihre letzten Worte, auch wenn er eigentlich nicht wirklich wollte, dass es die letzten Worte von ihr wahren. „Vergiss nicht das Essen in deiner Tasche. Morgen schmeckt es sicherlich nicht mehr so gut!“ fügte er noch hinzu, bevor er sich dann wieder einen Moment setze.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mo Jun 04, 2012 6:38 pm

Merkwürdiger Weise hatte die Neugier das Mädchen gepackt und sie wollte mehr über den Slytherin denken. Natürlich kannte sie die Vorurteile gegenüber Slytherins und war oft damit konfrontiert wurden, denn sie war eine Gryffindor und seit Jahrzenten bestand eine besondere Feindschaft zwischen den beiden Häusern. Noch dazu war sie muggelstämmig und sie stand dazu. Kaum Jemand wusste, dass sie eine entfernt verwandte Todesser Familie hatte, denn niemals würden sie zugeben eine muggelstämmige im Familenstammbaum zu haben, weil vor Generationen ein Zauberer sich in einen Muggel verliebt hatte und das weitergegeben wurde. In Harmony kochte jedes Mal wieder Wut hoch, wenn man ihre Familie oder sie beleidigte, nur weil sie nicht reinblütig war. Daher hatte sie zwar auch keine besonders gute Beziehung zu den meisten Slytherins und doch hatte sie die Hoffnung nicht aufgegeben, dass nicht alle so dachten. Sie musterte den Slytherin daher lange nichtmehr und als er sie nachdenklich ansah und ihr antwortete, konnte sie nicht anders als breit zu grinsen. "Sollte das eine Drohung sein?", fragte sie daher scherzend und zog eien Augenbraue hoch. Sie bemerkte sein Lächeln und legte ihren Kopf leicht schief. In diesem Moment interessierte sie es kein bisschen was Andere hätten denken können. Wie der Slytherin so vor ihr stand, musste sie sich auf Zehenspitzen stellen um nicht noch kleiner zu wirkken als sie so schon war und wedelte mit den Armen um ihr Gleichgewicht zu halten. Dabei hielt sie sich kurz an seinem Arm fest und verzog erschrocken ihr Gesicht, da sie dachte sie würde hinfallen. "Hups!", rief sie und schmunzelte. Auf seine Frage hin schüttelte sie nur den Kopf. "Nein, wieso? Ich bon schon groß.", saget sie dann obwohl sie wusste, dass es ein Widerspruch in sich war da sie ja körperlich doch ziemlich klein war. Sie ließ sich jedoch nichts anmerken und zuckte nur mit den Schultern. Sie sah ihm in die Augen und schüttelte den Kopf. "Ich habe keien Angst vor dir.", sagte sie mit ihrem strahlenden Lächeln. "Dazu müsstest du um Einiges Angst einflößender aussehen.", gab sie ehrlich zu. Sie wollte ihm keine Komplimente machen, doch indirekt war es doch eins gewesen und darüber musste sie selbst schmunzeln. Hatte sie etwa gerade einem Slytherin ein verstecktes Kompliment gemacht? Sie verwarf den Gedanken und als sie gehen wollte blieb sie mit dem Gesicht zu ihm einfach stehen. "Das vergesse ich schon nicht.", antowrtete sie ihm auf seine Worte und steckte ihre Hände in die Hosentasche. "Der Hunger wird mich dazu bringen an sie zu denken.", sagte sie dann und musste an ihr Vorratslage im Nachtschrank denken. Manchmal machte sie sich sogar deswegen über sich selbst lustig, denn sie kannte nur wenige, die so oft Hunger hatten wie sie.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Mi Jun 06, 2012 3:08 am

Lysander wusste, egal wie all das Enden würde. Nun hatte er so wieso schon etwas getan, das ihm Ärgern einbrachte. Er unterhielt sich wirklich mit einer Gryffindor und gefiel ihm. Das durfte nun wirklich nicht sein. Was er sich da erlaubte, das wusste er selbst nicht. Allerdings hatte sie ein Interesse geweckt und dieses konnten allein Fakten stillen. Der Junge würde an diese nur gelangen, wenn er mit jemanden darüber sprechen würde. Am schnellsten aber war es, wenn er mit ihr darüber sprechen würde. Immerhin musste er sich dann keine dummen Erklärungen und Ausreden aus dem Ärmel schütteln. Obwohl er dies schon immer gut beherrscht hatte. Lysander hatte gelernt, zu Lügen ohne ein Anzeichen dafür zu zeigen. Dies war nötig, immerhin musste er seine Geschwister Tag ein und Tag aus belügen. Ihnen die Geschichte auf die Nase binden, dass er von der dunklen Seite abgeneigt war. Sie sogar hasste. Eine Lüge nach der anderen hatte sich damals aus seinem Mund gebahnt. Noch immer verabscheute er sich selbst dafür, doch es war notwendig. Es war nötig, um überhaupt diese Schule besuchen zu können. Um das Vertrauen seiner Geschwister nicht zu verlieren. Ihre Liebe nicht zu verlieren. Einfach um seine Familie nicht gehen lassen zu müssen. Dass das Mädchen vor ihm im Gedanken versunken war, war nicht schwer zu erkennen. Sie wirkte abwesend und ihre Augen bewegten sich kein Millimeter. Er kannte diese Situation nur allzu gut. Wie oft sah er denn an dem Fenster im Gemeinschaftsraum und starrte hinaus. Starrte einfach auf eine Stelle und innerlich war er wo ganz wo anders. Als sie grinste und ihn fragte, ob dies eine Drohung sein sollte, grinste er ebenfalls. „Ich bin ein Slytherin, was erwartest du?“gab er ohne lange zu zögern zurück. Es war ihm egal, was sein Vater tun würde, genauso wie seine Todesser Freunde. Nun zählte einfach dieser Moment, auch wenn er die schrägen Blicke hier und da durch aus wahrnahm, interessierten sie ihn einfach nicht. Es kam nicht oft vor, dass Lysander so dachte. Wieso ausgerechnet bei diesem Mädchen das der Fall war. Das wusste er selbst nicht. Zumindest konnte er es nicht erklären. Als er dann vor ihr stand und sie sich versuchte auf die Zähen spitzen zu stellen musste er leicht Lachen. Ein kläglich scheiternder Versuch, wenn man ihn fragte. Als der Junge dann aber merkte, dass sie fast ihr Gleichgewicht verlor und sich an ihm festhielt, griff er reflexmäßig an ihre Hüfte um sie zu stützen oder notfalls aufzufangen. Als er dann ihr Huch vernahm und ihr schmunzeln sah, nahm er so schnell wie er seine Hände an ihre Hüfte gelegt hatte diese auch wieder weg. Was hatte er sich da gerade denn erlaubt? Er biss leicht die Zähne zusammen. Allerdings hörte er ihrer Stimme zu, die seine Zähne fast schon automatisch wieder lockerte. Seine Lippen verzogen sich zu einem Amüsierten lächeln. Er musste damit kämpfen, um nicht schon wieder zu lachen. Sie war ja schon groß? Er nickte kurz spöttisch. „Ja, du bist ein halber Riese!“ er zwinkerte ihr kurz zu. Wieso oder weshalb. Er wusste es nicht. Ihre Augen, die dann genau auf die von ihm trafen durch zuckten ihn leicht. Es war ein angenehmes Gefühl, allerdings war es ein neues Gefühl für den sonst so kaltherzigen Jungen. „Du hast keine Angst? Vorsichtig Gryffindor. Nachher erschein ich noch in deinem Traum und töte dich aus dem Hinterhalt.“ Er gab die Antwort lässig und so sollte sie auch sein. Er hätte nicht warten müssen, bis sie schlief, um sie zu töten. Das hätte er nicht nötig gehabt. Jedoch schmeichelten ihm ihre Worte. War das etwa ein verstecktes Kompliment gewesen? Sehr mutig, diese Gryffindor.Einem Slytherin Komplimente zu machen musste sicherlich einiges an Überwindung zu kosten. Als sie dann stehen blieb und ihn ansah, warf er einen verwirrten Blick zu ihr. Er wusste nicht, wieso sie stehen blieb, allerdings gefiel es ihm. Es freute ihn zumindest auf der einen Seite. Jedoch verschwand der Ausdruck, als sie ihre Worte sprach. „Not macht eben erfinderisch.“ Sagte er und lächelte.
Nach oben Nach unten

Gast

Gast

avatar


BeitragThema: Re: Große Halle   Fr Jun 08, 2012 7:05 pm

Von dem ganzen Durcheinander hatte sie sogar vergessen den Slytherin zu fragen wer er überhaupt war, denn bis jetzt hatte sie nur Vermutungen angestellt. Sie musterte ihn daher auffällig und legte dabei ihren Kopf schief. Konnte es wirklich der Älteste der Geschwister sein? Hatte er tatsächlich Todessereltern? Die Neugierde hatte über Harmony besiegt und hielt sie zum Bleiben fest. Sie würde nur zu gerne wissen was der Slytherin in diesem Moment dachte. Immerhin war es für gewöhnlich nicht normal, dass eien Gryffindor zum Slytherintisch hinüberschlenderte und sich einfach mal so mit einem Slytherin unterhielt. Doch der Slytherin hatte ihr Interesse geweckt und sie würde wahrscheinlich erst wieder gehen, wenn es zu einem der berüchtigten Auseinandersetzungen kommen würde oder ihr Interesse an dem Jungen verschwinden würde. Als er eine Anspielung darüber machte, dass er ein Slytherin war, musste Harmony grinsen. "Das muss ja nichts heißen.", sagte sie daher augenzwinkernd. Es war merkwürdig, aber Harmony schien den Slytherin sogar sympathisch zu finden. Sie wusste, dass er ein Slytherin war und trotzdem fing sie an ihn zu mögen und seine Art machte sie neugierig, was hinter diesem äußeren Kern noch so steckte. Als sie im Stehen fast ihr Gleichgewicht verlor, merkte sie wie er sie stützte auch wenn es nur für sehr lurze Zeit gewesen war. Dieser kleien Moment zauberte ein Lächeln auf ihre Lippen und ihre Tollpatschigkeit war schnell wieder vergessen. Sie strich sich eien Haarsträhne aus dem Gesicht und begutachtete die Locken des Thurgood-Jungen. Bei dem Gedanken schon immer mal durch einen Lockenkopf wuscheln zu wollen, biss sie sich schmunzelnd auf die Unterlippe. Sie musste wieder lachen, als er einen Scherz über ihre Größe machte. "Dann bist du aber ein ganz kleienr Zwerg.", konterte sie und legte ihren Kopf schräg. Sie sah dabei von unten zu ihm hoch und strahlte über das ganze Gesicht. Über seine nächsten Wort musste sie nur wieder lachen. "Du glaubst also ich träume von dir? Da liegst du aber ganz falsch.", antwortete sie schulterzuckend. "Schonmal daran gedacht, dass ich mich auch wehren kann?", sagte sie dann eher zum Spaß als ernst gemeint. Sie wusste zwar, dass sie sich sehr gut verteidigen konnte, aber bei ihm hatte sie das Gefühl,dass sie es nicht brauchen würde auch wenn sie ihn eigentlich nicht richtig kannte. Bei seinen nächsten Worten musste sie ihm zustimmen, denn damit kannte sie sich auch sehr gut aus. "Du sagst es!", stimmte sie ihm daher nur zu und starrte zur Decke. In diesem Moment war sie mehr als nur froh, dass sie ihren Bruder und ihre Freunde hatte und dass sie in Hogwarts ein Zuhause gefunden hatte.
Nach oben Nach unten

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Große Halle   

Nach oben Nach unten
 

Große Halle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Another Reality :: Hogwarts :: Erdgeschoss-