StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Austausch | 
 

 Tom Riddle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht

Tom Riddle

Bewerber

avatar


BeitragThema: Tom Riddle   Mi Nov 19, 2014 6:01 pm

[center]

Tom Marvolo Riddle




68 | former Slytherin | Halfblood



Tom Marvolo


Tom ist die Kurzform des aramäischen Namen Thomas und bedeutet so viel wie Zwilling.Diese Version seines Namens ist allerdings nur seiner Lebensgefährtin bestimmt, alle anderen besitzen das Recht nicht, ihn bei diesem Namen zu nennen.
Marvolo wurde er nach seinem Großvater Marvolo Gaunt benannt. Voldemort allerdings kann aus dem französischen übersetz werden und so aufgeschlüsselt werden Vol  de mort und bedeutet so viel wie „Flug des Todes“

Riddle


Riddle ist ein englischer Name und die Bedeutung dessen ist „Geheimnis“


Geburtstag/Alter


31.12.1926 (68)

Geburtsort/Wohnort


England | Little Hangleton


Blutstatus


Eigentlich ist er ein Halbblut. Ihm ist es allerdings gelungen seinen Blutstatus über die Jahre hinweg zu verbergen und gar nicht zu offenbaren, da es sonst sein Ende als dunkler Lord bedeuten könnte.

Haus/Jahrgang/Beruf


ehemaliger Slytherin | Todesser | Dunkler Lord


Familie


Vater


Tom Riddle Senior
Muggel |  reicher Erbe | durch die Hand Toms getötet

Mutter


Merope (née Gaunt) Riddle
Hexe | Reinblut | Bei Geburt gestroben  

Lebensgefährtin


Elizabeth Greengrass
Reinblut |  Lebensgefährtin | Mutter seines Sohnes

Sohn


Azrael Greengrass
Halbblut |  Marionette | Vorzeigesohn


Geschwister


Keine

Sonstiges


Vorlos Gaunt (Großvater)
Zauberer, verstorben

Morfin Gaunt (Onkel)
Zauberer, verstorben

Salazar Slytherin (Urahn)
Zauberer, Gründer von Hogwarts, lebte vor 1000 Jahren



Familienstand


Man könnte meinen, dass der dunkle Lord verheiratet ist. Viel mehr aber, verwendet er seine Lebensgefährtin zu seinen eigenen Zwecken und doch weiß er, dass auch er von ihr geliebt wird.



Charakterbeschreibung


Kalt, berechnend und unfreundlich. Das wären womöglich die drei Worte, die jedem durch den Kopf schießen, der den ehemaligen Slytherin kennt. Doch es zeichnet ihn einiges selbst aus. Er ist ein durchaus intelligenter, wenn nicht sogar ein überaus intelligenter Mann, der dank seiner Fähigkeiten, die ihn zu dem machen was er ist, immer nach mehr Macht strebt. Deswegen ist auch er ein strebsamer, aber ein recht schnell abgehobener Mann, der sich nicht allzu schnell wieder zurück auf den Boden holen lässt. Ehrlichkeit war noch nie seine Stärke hatte er doch schon in jungen Jahren angefangen zu stehlen und andere zu belügen. Als dunkler Lord zeigt er sich von seiner schlechtesten Seite, die er auf Lager hat. Dabei bleibt er unfreundlich und unterkühlt, gar machtbesessen. Doch eines handelt ihm immer noch einigen Respekt ein, hat er doch eine Vorliebe für Sadismus und nicht zu selten kann man ihn dabei beobachten wie er jemanden foltert, der nicht seinen Anweisungen gefolgt ist.
Allerdings gibt es auch hier eine andere Seite, ist er seiner Lebensgefährtin gegenüber ein beinahe ausgewechselter Charakter und in ihrer Nähe- allerdings nur, wenn sie unter sich sind – kann auch er durchaus freundlich und herzlich gegenüber sein. Seinen Sohn allerdings, sieht er selbst nur als einen weiteren jungen Mann, der sich ihm angeschlossen hat und überträgt oft Druck und Erfolgsorientierung auf seinen Sohn, was ihn nicht gerade zu einem herzlichen Vater macht.



Stärken


Intelligenz | Kontrolle | Stärke | Willensstärke | Schwarze Magie | Belesenheit | Macht

Schwächen


Unzufriedenheit | Unfreundlichkeit | Hass | Gefühlskälte | Innere Unruhe | Reizbarkeit | Emotionale Distanzierung


Wissen- oder Unwissenswertes


He is really sort of a devil. He is completely emotionally detached and he has really no empathy. You usually can find this in psychopaths. It’s about power with Voldemort. It is something like a love potion for him. And power makes him feel ALIVE



Magische Daten



Zauberstab


EIBE| ist das seltenste Holz und sucht sich nur Besitzer mit apartem und manchmal berüchtigtem Charakter. Er wählt niemals einen mittelmäßigen oder gar zaghaften Besitzer. Am Grab eines Zauberers, der mit einem Zauberstab aus Eibenholz beerdigt wird, wächst meist ein Baum, der den Toten bewachen soll.
PHÖNIX | ist der seltenste Kerntyp und Zauberstäbe mit diesem Kern besitzen die breiteste Spanne der Magie, auch wenn es länger dauert, als bei Einhorn- oder Drachenkernen, bis sie dies offenbaren. Phönixstäbe sind immer die wählerischsten, wenn es um ihre Besitzer geht, denn sie stammen von einem der unabhängigsten Tier dieser Welt ab und ihre Treue ist ihnen schwer errungen.
13 ½ Zoll | leicht biegsam


Bes. Auszeichnungen


Während der Schulzeit - Vertrauensschüler Slytherins


Lebenslauf


1962 erblickte der junge Riddle das Licht der Welt und wurde direkt von jedem und allem verlassen, was ihm hätte Liebe zeigen können. Seine Mutter Merope (née Gaunt) Riddle starb nur wenige Stunden nach seiner Geburt und sein Vater Tom Riddle Sr. verließ seine schwangere Frau kurz nachdem seine Mutter den Liebestrank abgesetzt hatte. Welch ein Glück war es da, dass Merope ihren Sohn in einem Waisenhaus zur Welt gebracht hatte.
Die Jahre prägten den Jungen, der durch sein Umfeld einiges mitbekommen hatte, unter anderem auch, dass er anders sein musste, distanzierten sich die anderen von ihm und recht schnell hatte auch er begriffen, dass in ihm etwas schlummern musste, das ihm zu großer Macht verhelfen sollte. Der Charakter begann sich zu formen und aus dem sonst so stillen Kind wurde ein sadistischer Lebensgenosse, der die anderen Kinder im Waisenhaus früh begann zu quälen und seine sadistischen Fantasien auszuleben, während in ihm die Freude daran immer größer wurde. Mit elf Jahren begegnete Tom einem weiteren Zauberer – Albus Dumbledore – der ihm aufzeigte, dass er ein Zauberer war. Etwas überrascht reagierte auch er und dennoch blieb es nicht unbemerkt, dass sich der junge gegen seinen gewöhnlichen Namen wehrte und auch Dumbledore merkte, dass sich der junge Riddle dem Gewöhnlichen entziehen wollte, ja gar etwas völlig außergewöhnliches werden wollte.
Seine Zeit in Hogwarts war unterdessen ein reiner Akt der Selbstfindung, wo er doch recht schnell alles über seine Abstammung herausgefunden hatte und die Erkenntnis ihn erreicht hatte, dass sein Hass auf seinen Vater, den untreuen Muggel sich auch noch auf alle anderen Muggel zu legen schien. Dennoch verspürte er auch weiterhin tiefe Missgunst für seine Mutter, die sich nicht darum gekümmert hatte, welchen Mann sie geheiratet hatte. Was ihn allerdings auch noch erreichte war, dass er selbst ein direkter Nachkommen des Slytherin Gründers Salazar Slytherin selbst war und auf der Suche nach seiner eigenen Bedeutung machte er sich auf und öffnete im Alter von 15 Jahren die Kammer des Schreckens und wollte mit Hilfe des Monsters, das in eben jener wohnte jeden Muggelgeborenen und Halbblüter von der Schule verschwinden lassen. Sein Vorhaben allerdings hatte nicht diesen Effekt und die Kammer wurde wieder geschlossen. Immer auf der Flucht vor seiner eigenen Herkunft und seinem Blutsstatus entwarf er sein neues Gesicht – seinen Zwilling sozusagen – Voldemort und erforschte auf der Suche nach Macht eines der Tabuthemen in Hogwarts. Die Horkruxe wurden zu seinem neuen Lebensinhalt und schnell festigte sich die Unsterblichkeit als sein Ziel und auch aus dieser Zeit stammte sein erster Horkrux – das Tagebuch. Zwischen der fünften und sechsten Klasse ereignete sich etwas, dass der junge Slytherin bis dato nicht für möglich gehalten hätte. Er verdiente sich weiters ein wenig Geld und braute Tränke und während eines Versuches das Veritasserum zu brauen, geschah ein Lebensgefährlicher Unfall und der junge Riddle konnte von nun an seine außerordentliche Fähigkeit der Legilmentik nicht mehr abschalten. Viel eher konnte er, ob freiwillig oder unfreiwillig von nun an die Gedanken jeder Person in seiner Umgebung hören – interessant dabei war, dass ihm die Gedanken der Männer klarer zu sein schienen, als die der Frauen, die ihn sogar krank machten, Grund dafür sind die Gefühle die er nicht verstehen kann.
In den Ferien vor seinem Abschluss trennte sich der Slytherin endgültig von seiner Vergangenheit und tötete seinen Vater, dessen Ort des Verbleibens er zuvor von seinem Onkel erfahren hatte. Sein Onkel wurde daraufhin gefasst und des Mordes an Toms Vater angeklagt, während sich Tom aus der Geschichte heraushalten konnte, was er nur seiner Gedankenmanipulation zu verdanken hatte.
Nach seinem Abschluss blieb ihm allerdings die Stelle als Professor an Hogwarts verwehrt, weshalb er sich einen Job in der Nokturngasse suchte und dort bei Borgin & Burkes arbeitete und sich schnell im Untergrund einen Namen gemacht hatte, während er seine Anhänger um sich scharte und sein Aussehen mit Hilfe der Fähigkeit eines Metamorphmagus‘ immer weiter veränderte.
Nach einer erneuten Absage seitens Dumbledores zog sich Riddle zurück und plante erneut sein weiteres Vorgehen und nicht allzu spät rief er seinen Namen wieder in das Gedächtnis der Menschen und kehrte als Lord Voldemort zurück nur um seine Herrschaft aus Angst und Schrecken, durch Terror und Mord zu gründen. Jahrelang lieferte er sich erbitterte Kämpfe gegen Auroren und den Phönixorden, bis zu jenem schicksalhaften 31 Oktober 1982, als er beim Versuch den 15 Monate alten Harry Potter zu ermorden, von dessen, Vater James Potter, getötet wurde.
Der totgeglaubte Tom erwachte dank seiner Horkuxe wieder und plante weiter, nachdem der erste Teil seines Planes funktioniert hatte, obwohl er aufgehört hatte Horkuxe herzustellen, auf der Suche nach der Unsterblichkeit. Nun ist er also "gestorben" und das große Indiz dafür sind seine durch und durch roten Augen.
Vier Jahre zuvor hatte er jedoch eine junge Frau Elisabeth Greengrass kennengelernt, die im Gegensatz zu anderen Frauen klare Gedankengänge hatte und doch hatte sie sich ihm angeschlossen. Im Endeffekt erkannte er, dass sie nun etwas Besonderes war und wählte die junge Frau als seine Lebensgefährtin und die Mutter seines später geborenen Sohnes Azrael. 14 Jahre lang hatte er die Möglichkeit sich und seine Anhänger auf den kommenden Krieg vorzubereiten und seinen Sohn zu seiner eigenen Marionette zu erziehen, ehe er sich wieder erhebt, wie ein Phönix aus der Asche und erneut die Welt in Angst und Schrecken versetzt.


Probepost


„Geh mir aus den Augen, du Nichtsnutz!“ Hallte es durch das kleine Anwesen inmitten der russichen Tundra und der Zauberer schickte einen seiner Anhänger zurück aus dem Raum während das schwere Atmen des Mannes zu vernehmen war, der sich wie so oft zuvor schon nicht gerade wohlfühlte, wenn seine Untergebenen nicht gerade das taten, was er von ihnen verlangte. Wie so oft war das auch gerade der Fall und der gebürtige Engländer drehte sich kurz in die Richtung des Fensters und blickte hinaus in die Einöde, die ihn und seine Familie umgab. Ein zornerfüllter Schrei hallte erneut durch das Zimmer und der Engländer ballte die Fäuste, während er erneut ein Schnauben unterdrücken musste. War es denn so schwer die Anweisungen so auszuführen, wie er das eigentlich wollte? Oder musste er, wenn es um das Töten seiner Feinde ging, immer noch alles selbst erledigen? Schließlich wollte er sich doch bald nicht mehr ständig die Finger schmutzig machen und selbst Hand anlegen müssen. Das leise Säuseln einer Schlange drang an sein Gehör, während es bis in sein Zentrum des Denkens sickerte, ehe er seine Stimmer erneut erhob, dieses Mal jedoch weitaus freundlicher, beinahe herzlich „Nagini meine Schöne. Komm zu mir.“ Die Schlange war nun das einzige Tier, welches unter seinem Dach ein Zuhause gefunden hatte. Nicht zuletzt war es, weil sie ein Teil seiner selbst war und somit einen Teil seiner Seele beherbergte und daher von allergrößten Wert war für den Engländer.
Kurz drehten sich seine Gedanken wieder um den jämmerlichen Todesser, der erst vor kurzem zu seinen Anhängern hinzugekommen war und ein Schnauben ertönte dennoch, hatte er doch immer noch nicht überwunden, dass er sich nun eindeutig die Hände schmutzig machen musste. Doch eines änderte sich an ihm, während er auf einen Stuhl zuging und sich auf diesen setzte und sein Blick durch den spärlich beleuchteten Raum glitt, ehe Nagini sich ihren Weg auf den Tisch schlängelte. Sein Gesicht verformte sich erneut und die Züge eines Mannes im mittleren Alter erschienen, beinahe war es fast so, als ob der Engländer auch nur ein Mensch war. Beinahe andächtig glitten seine dünnen Finger über den Kopf der Schlange, ehe seine Gedanken erneut abdrifteten..




Schreibkram


Username:

Mell

Avatar:

Ralph Fiennes

Zweitcharaktere?:

Noch nicht Very Happy

Wie kamst du hierher?

CSB

Steckbrief- & Charakterweitergabe:

Ja n

Icon einfügen:


Charaktertext:

Tom Marvolo Riddle oder auch besser bekannt als „Lord Voldemort“ treibt sich wieder herum. Immer noch lebt er in seinem selbstgewählten russischen Exil und plant von dort aus seine Zukunft und zieht die Fäden seiner ihm treuen Todesser.



Zuletzt von Tom Riddle am So Dez 07, 2014 6:28 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Slytherin

Azrael Greengrass

Slytherin

avatar


BeitragThema: Re: Tom Riddle   Mi Nov 26, 2014 3:28 pm

Well that's a lot
Ich hatte den Steckbrief ja schon mal überflogen und haben noch nen Blick drauf geworfen gerade eben.
Ähm was mir so auf die schnell aufgefallen ist. Ich würde Reichtum nicht als eine Stärke bezeichnen. Das ist eher ein Vorteil.

Ich find's gut das du unsere kleines Leglementik Unfall-Ding übernommen hast (ich weiß selbst nicht wie man es sonst beschreiben soll haha) Wenn du dazu fragen hast meld dich bei mir, denn das ist auf meinem Mist gewachsen. Vielleicht soviel dazu. Der Grund warum Frauen im Probleme bereiten ist das diese sehr viel emotionaler denken und er mit seinen soziopathischen Neigungen Probleme hat Emotionen zu verstehen. Gott, ich hab keinen Plan ob du dir das schon gedacht hast oder nicht. Egal, ich sags trotzdem mal
Vielleicht noch ne Kleinigkeit. Wir haben ja darüber diskutiert wie viele Horcruxe (Gott ich hasse dieses Wort) er nun wirklich erschaffen hat. Dazu vielleicht noch ne Kleinigkeit. Nach unserem Universum, unserem bisherigen Storyverlauf und Background gequatsche hat er aufgehört sie zu erschaffen als er Elisabeth getroffen hat. Außerdem hat er einen sozusagen 'aufgebraucht' als er 'gestorben ist' vielleicht kann man das noch anmerken/einbauen. Deswegen sind seine Augen auch rot.

_________________


"Wer von Macht spricht, spricht von Gewalt."

Honoré de Balzac (1799 - 1850)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Tom Riddle

Bewerber

avatar


BeitragThema: Re: Tom Riddle   So Dez 07, 2014 6:28 pm

So zu aller erst: Tut mir leid, dass es so lange gedauert hat war echt ausgespannt bis eben...

Also ich hab jetzt ma alle Punkte ausgebessert Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte



BeitragThema: Re: Tom Riddle   

Nach oben Nach unten
 

Tom Riddle

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Another Reality :: 

Hexen& Zauberer

 :: Bewerbungen
-